Rufen Sie uns an:     02663/99040  oder schreiben Sie eine Mail   info@bbs-westerburg.de

Fachschule für Sozialpädagogik

Das Berufsbild eines Erzieher/ einer Erzieherin

ErzieherInnen betreuen, erziehen und bilden Kinder, Jugendliche und Menschen mit Beeinträchtigung. ErzieherInnen können in allen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern eine Gruppe leiten.

Mögliche Arbeitsfelder sind Kinderkrippen, Kindertagesstätten, Kinderhorte, die stationäre Jugendhilfe, Jugendarbeit und die Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen in Wohngruppen, Werkstätten etc.

Ansprechpartnerin FSERZ

Elke Giesen

Kontakt

giesen@bbs-westerburg.de

Infoflyer

FSErz
FSErzTZ

Verlauf der Ausbildung

Die Ausbildung gliedert sich in zwei Abschnitte.

Im ersten Teil der Ausbildung sind Sie an der Fachschule und werden in Vollzeitform dort zwei Jahre unterrichtet. In dieser Zeit sind Sie 12 Wochen im Praktikum, davon 8 Wochen während der Schulzeit und 4 Wochen innerhalb der Schulferien.

In den jeweils vierwöchigen Praktikumszeiten lernen Sie ein Arbeitsfeld der Pädagogik der frühen Kindheit, der Heilpädagogik und der stationären Jugendhilfe kennen. Sie erweitern Ihre Kompetenzen mit der Durchführung von Praxisaufgaben, indem Sie Bildungsangebote planen, durchführen und reflektieren.

Der zweite Teil der Ausbildung ist nach dem erfolgreichen Absolvieren aller Module das Berufspraktikum.

Dies ist das Lernmodul 13 und es umfasst in der Regel ein Jahr. Sie durchlaufen in dieser Phase eine zwölf monatige fachpraktische Ausbildung in einer Einrichtung im Kindertagesstättenbereich, der Jugendhilfe oder in einer heilpädagogischen Institution unter der Anleitung von qualifiziertem Fachpersonal. Jetzt sind Sie 80 Unterrichtsstunden an der Schule.

Im Berufspraktikum führen sie ein Projekt durch, die Dokumentation dieses Projektes – der Projektbericht. Der Projektbericht ist ein Teil der Abschlussprüfung, wie auch das daran anschließende Kolloquium.

Sie schließen diese letzte Prüfung mit der Bezeichnung „Staatlich geprüfter Erzieher“ ab.

Zudem ist es Ihnen möglich eine fachrichtungsbezogene auf Rheinland-Pfalz beschränkte Fachhochschulreife zu erlangen.

Der Unterricht setzt eine Aufgeschlossenheit für neue Themen, die Fähigkeit zur Selbstorganisation und Teamfähigkeit voraus. Sie werden in dieser Zeit vorwiegend selbst organisiert und in Gruppen arbeiten. Der Unterricht ist in Lernmodulen organisiert.

Wenn Sie sich ein eigenes Bild von der Ausbildung wie vom Lernen vor Ort in der Schule machen möchten und weitere Fragen zur Ausbildung haben, freuen wir uns über Ihren Besuch bei uns auf der Lernebene!