Rufen Sie uns an:     02663/99040  oder schreiben Sie eine Mail   info@bbs-westerburg.de

Höhere Berufsfachschule Sozialassistenz

Die höhere Berufsfachschule wird in verschiedenen Fachrichtungen angeboten und führt zu der vollschulischen Berufsqualifikation mit dem Abschluss „Staatlich geprüfte Assistentin/Staatlich geprüfter Assistent für die jeweilige Fachrichtung". Die höhere Berufsfachschule wird in Vollzeitform geführt und dauert 2 Jahre.

Der Unterricht gliedert sich in berufsübergreifende Fächer und berufsbezogenen Unterricht. Der berufsbezogene Unterricht orientiert sich am Anwendungsprofil der jeweiligen Fachrichtungen und Schwerpunkte und berücksichtigt die Lernfelder der KMK-Rahmenlehrpläne von ausgewählten Berufsgruppen und Ausbildungsberufen.

Am Ende des Bildungsganges können die Schüler der höheren Berufsfachschule darüber hinaus die Fachhochschulreifeprüfung ablegen und damit den schulischen Teil der Fachhochschulreife erwerben. Um die allgemeine Fachhochschulreife zu erlangen, muss ein halbjähriges einschlägiges Praktikum absolviert werden.

Voraussetzung für die Aufnahme in die höhere Berufsfachschule ist ein qualifizierter Sekundarabschluss I (Mittlerer Schulabschluss) oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss.

An der BBS Westerburg werden die Fachrichtungen Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz (HBFS) und Höhere Berufsfachschule für Informatik (HBFI) angeboten.

Ansprechpartnerin HBFS

Elke Giesen

Kontakt

giesen@bbs-westerburg.de

Infoflyer

HBFS

HBFS

SozialassistentInnen unterstützen ErzieherInnen und HeilerziehungspflegerInnen sowohl in pädagogischen, pflegerischen und hauswirtschaftlichen Tätigkeiten.

Mögliche Arbeitsfelder von SozialassistentInnen sind demnach überwiegend Kinderkrippen, Kindergärten, Kindertagesstätten, Kinderhorte sowie integrative Einrichtungen. Die Bildungsangebote beziehen sich hierbei auf Kinder von 0-10 Jahren.

Für den Besuch der Höheren Berufsfachschule benötigen Sie den qualifizierten Sekundarabschluss I (mittlere Reife) oder einen als gleichwertig anerkannten Abschluss.

Die Ausbildung erstreckt sich in Vollzeitform über zwei Jahre. Sie werden auf einer gemeinsamen Lernebene in der Schule überwiegend in Gruppen arbeiten. Die Grundlagen für Ihre Lernerfolge sind daher insbesondere Aufgeschlossenheit für neue Themen, Selbstorganisation und Teamfähigkeit.

Während der schulischen Ausbildung absolvieren Sie ein 12-wöchiges Praktikum in einem der o.a. Arbeitsfelder. Acht Wochen Praktikum werden in der Schulzeit und vier Wochen Praktikum werden in den Ferienzeiten durchgeführt. Die genauen Termine erhalten Sie zum Beginn der Ausbildung.

Diese Zeit soll Ihnen ermöglichen, theoretische Inhalte in sozialpädagogischen Einrichtungen praktisch umzusetzen und diese gemeinsam mit Ihrer Praxisanleitung zu reflektieren um damit Ihre eigenen Kompetenzen weiter auszubauen.

Wir empfehlen Ihnen, vor Besuch des Bildungsganges ein Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) zu absolvieren oder am Programm des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) in einer sozialpädagogischen Einrichtung teilzunehmen. Sie ermöglichen sich damit einen nahtlosen Übergang für die Bewerbung bei der Fachhochschule. Gleichzeitig können Sie wertvolle Erfahrungen in der beruflichen Praxis sammeln, die Ihrer Ausbildung an der Schule zugute kommen. Sie können zudem im Lebenslauf Ihr freiwilliges Engagement einem späteren Arbeitgeber belegen.

Wenn Sie sich ein eigenes Bild vor Ort in der Schule machen möchten und/oder weitere Fragen zur Ausbildung haben, freuen wir uns über Ihren Besuch bei uns. Vereinbaren Sie hierzu einen Termin, wir freuen uns auf Ihren Besuch!